Installationsanleitung
  • Print
  • Dark
    Light

Installationsanleitung

  • Print
  • Dark
    Light

1. Voraussetzungen

Wir empfehlen zur Einrichtung Ihren Systembetreuer hinzuzuziehen.

Für eine reibungslose Installation stellen Sie bitte sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Es ist ein WLAN mit Internetzugang im Praxisnetzwerk vorhanden
  2. iPad mind. iOS 11, mind. 9,7“ (kein iPad Mini)
  3. DHCP ist aktiviert. Der Athena-Box wird per DHCP-Reservierung immer die gleiche IP Adresse zugewiesen.
  4. Der DNS-Rebind-Schutz ist für die Domain „athenabox.de“ deaktiviert. Nähere Informationen dazu finden Sie unter 1.1.
  5. Die Firewall- bzw. der Virenscanner ist gemäß Anleitung Firewall- und Antivirenscannerkonfiguration für DS-Win konfiguriert.
  6. Diese finden Sie auf unserer Internetseite im Bereich Service-> Information für Systembetreuer-> Betriebssystem- und Netzwerkinstallation
  7. Die neueste DS-Win-Version ist installiert.
  8. Der Computer, auf dem der DS-Server installiert werden soll, hat ein 64-bit Windows-Betriebssystem
  9. Auf dem Computer, auf dem der DS-Server-Dienst installiert werden soll, ist in der Firewall eingehend der Port TCP 24351 und als Antwortport/ Remoteport „alle Ports“ einzustellen
  10. Der Praxis Stempel (praxneu.dbf) muss im DS-Win installiert sein
  11. Bevorzugter Standard-Browser Mozilla Firefox/ Microsoft Edge

1.1 Deaktivieren des DNS-Rebind-Schutzes für die Domain „athenabox.de“

Die Athena-App und die Athena-Box kommunizieren verschlüsselt per HTTPS miteinander. Das dabei verwendete SSL-Zertifikat ist auf den Domain-Namen *. SERIENNUMMER.athenabox.de ausgestellt. Der Domain-Name verweist dabei auf die private IP-Adresse der Athena-Box in Ihrem lokalen Netzwerk. Die Athena-App stellt die Anfrage an den DNS-Server im Internet und löst diesen Domain-Namen auf die lokale IP-Adresse der AthenaBox auf und initiiert so die verschlüsselte Verbindung.

Je nachdem wie Ihr DNS-Server standardmäßig konfiguriert ist, kann es sein, dass der Domain-Name generell nicht auf die private IP-Adresse auflöst, um Sie gegen sogenannte Rebind-Attacken zu schützen.

Um herauszufinden, ob die DNS-Auflösung funktioniert, öffnen Sie die CMD.EXE an einer Arbeitsstation im Praxisnetzwerk und geben folgenden Befehl ein:

ping 192-168-2-10¹.SERIENNUMMER.athenabox.de
(¹ IP Adresse der Athena-Box durch ”-“ getrennt)

als Antwort sollte dann die aufgelöste lokale IP-Adresse der AthenaBox mit Zeitangabe erfolgen.

Deutet die Antwort auf einen Fehler hin, so ist der DNS-Rebind-Schutz noch aktiv. In diesem Fall müssen Sie eine Ausnahme für die Domain „athenabox.de“ für den DNS-Rebind-Schutz konfigurieren.

Hinweis

Sollte der Rebind-Schutz im Router korrekt deaktiviert sein, der Name aber trotzdem nicht aufgelöst wird, bitte ggf. beim Provider nachfragen, ob dort ein Schutz gegen Rebindung-Angriffe bei der DNS-Auflösung eingestellt wurde und ggf. die Adresse athenabox.de als Ausnahme eintragen lassen.

Sollten Sie eine Fritz Box als DNS-Server verwenden, finden Sie die entsprechende Einstellung unter „Heimnetz > Heimnetzübersicht > Netzwerkeinstellungen“. Tragen Sie dort bitte im Feld „DNS-Rebind-Schutz“ die Ausnahme „athenabox.de“ ein.

AthenaIns03

Sollten Sie eine andere Hardware oder Software als DNS-Server verwenden, wenden Sie sich ggf. an den Hersteller, um zu erfahren, wie Sie eine Ausnahme für den DNS-Rebind-Schutz konfigurieren.
Falls Sie eine Fritz Box nur als Router verwenden, aber einen separaten DNS-Server verwenden (z.B. den DNS-Dienst Ihres Windows-Servers), müssen Sie die Ausnahme für den DNS-Rebind-Schutz zusätzlich auch dort konfigurieren.
Die Ausnahme in der Fritz Box greift dann nicht und hat damit keine Auswirkungen, der DNS-Rebind-Schutz bleibt aktiv.

1.2. Firewall-Einstellung am Beispiel der Windows-Firewall

Öffnen Sie Ihre Firewall-Einstellungen und erstellen Sie eine “eingehende Regel” für den TCP Port 24351.

AthenaIns04

Danach lassen Sie sich die Eigenschaften der eben erstellten Regel anzeigen und prüfen auf der Registerkarte Protokolle und Ports, dass der Remoteport auf „Alle Ports“ steht.

AthenaIns05

Bestätigen Sie die Eingaben mit OK und schließen die Firewall Einstellungen.

2. Anschließen der Athena-Box

Schließen Sie die Athena-Box mit einem LAN-Kabel an einem freien LAN-Port am WLAN-Router oder Switch an.

Verbinden Sie die Box mit der Stromversorgung und schalten Sie die Box ein. Das Lämpchen leuchtet nun grün.

Die Athena-Box bezieht automatisch eine IP-Adresse per DHCP. Ist kein DHCP-Server vorhanden, verwendet sie die IP-Adresse 192.168.0.9.

Unter https://box.SERIENNUMMER².athenabox.de können Sie im Browser eine Status-Seite der Box aufrufen. Die Seriennummer der Athena-Box finden Sie außen auf der Verpackung.

²

Die Seriennummer der AthenaBox befindet sich außen auf dem Gerät, sowie auf dem Karton der Athena-Box.

3. Installation des DS-Servers

Das Programm “DS-Server“ ermöglicht die Kommunikation zwischen Ihrem DS-WIN und der Athena-Box.

Wir empfehlen, die Installation des DS-Servers lokal an dem Computer durchzuführen, der in Ihrem Netzwerk als DS-Win-File-Server fungiert. Bitte beachten Sie, dass nur 64-Bit-Windows-Betriebssysteme unterstützt werden.

Um die Installation des DS-Servers zu starten, wählen Sie im DS-Win das Menü „Einstellungen > Sonstige Einstellungen“ und gehen hier auf „DS-Server“.

Im nun erscheinenden Fenster lesen und prüfen Sie bitte die Hinweise und wählen Sie die Schaltfläche Weiter an.

AthenaIns06

Im nächsten Fenster wählen Sie die zugehörige DS-Win-Version aus und bestätigen Ihre Auswahl mit Klick auf die Schaltfläche Weiter

Auszuwählen ist die Freigabe, auf der die installierte DS-Win Version liegt, nicht das gemappte Laufwerk.

AthenaIns07

Es öffnet sich ein neuer Dialog.
Darin sehen Sie die Seriennummer Ihrer AthenaBox mit Ihrer zugeordneten Dampsoft-Kundennummer.
Dieser Vorgang könnte einen Moment in Anspruch nehmen.

Außerdem sehen Sie die IP-Adresse des DS-Servers und den Speicherort der lokalen DS-Server-Installation.

Bestätigen Sie auch dieses Fenster mit Weiter, um die Installation des DS-Servers abzuschließen.

AthenaIns08

Die Installation des DS-Servers wird nun abgeschlossen und unter Ihrem Windows-Betriebssystem als Dienst eingerichtet. Dabei werden gegebenenfalls Administrator-Berechtigungen abgefragt.

AthenaIns09

Bitte bestätigen Sie die Meldung mit Fertig stellen.

Sie erhalten eine weitere Meldung, die Ihnen die erfolgreiche Einrichtung und den Start des DS-Server-Dienstes anzeigt.

AthenaIns10

Bestätigen Sie diese Meldung mit OK.
Starten Sie anschließend Ihr DS-Win neu.

3.1. Status des DS-Servers abfragen

Nach erfolgreicher Installation des DS-Server-Dienstes und anschließenden Neustart des DS-WIN sehen Sie am oberen linken Bildschirmrand in der Schnellzugriffsleiste ein kleines grünes DS-Server-Symbol.

AthenaIns11

Klicken Sie auf das DS-Server-Symbol, um die Status-Seite des DS-Servers (Schaltfläche „Serverstatus“) zu öffnen. Wird der DS-Server korrekt ausgeführt, erscheint folgende Übersicht mit IP-Adresse und Port des DS-Servers.

AthenaIns12

3.2. Status der Athena-Box abfragen

Nach erfolgreicher Installation des DS-Servers und anschließenden Neustart des DS-WIN sehen Sie am oberen linken Bildschirmrand in der Schnellzugriffsleiste ein kleines grünes DS-Server-Symbol.

AthenaIns13

Klicken Sie auf das DS-Sever-Symbol, um die Status-Seite der AthenaBox (Schaltfläche „Status der Athena-Box“) zu öffnen.
Wenn die Status-Seite nicht geladen werden kann, ist die Ausnahme für den DNS-Rebind-Schutz aus den Voraussetzungen unter 1. c) nicht richtig konfiguriert. In diesem Fall erreichen Sie die Statusseite der AthenaBox, in dem Sie die lokale IP-Adresse der AthenaBox in die Adressleiste ihres Internet-Browsers eingeben.
Nähre Informationen zum DNS-Rebind-Schutz finden Sie unter 1.1.

AthenaIns14

Der Health-Check gibt Ihnen detailliert Auskunft über den Systemstatus der Athena-Box.
Alle Health-Checks müssen erfolgreich und alle Services müssen gestartet sein, um eine reibungslose Funktion von Athena zu gewährleisten.
Sollte dies nicht der Fall sein, lassen Sie die Person bei uns technischen Support anrufen, die/der die Einrichtung vorgenommen hatte.

3.3. DS-Server deinstallieren

Im DS-Win der Station, an der der DS-Server installiert wurde, öffnen Sie über Einstellungen-> sonst. Einstellungen-> den DS-Server.
Falls Sie die Station nicht kennen, können Sie per Editor die dsserver.flg aus .\tdamp\ds öffnen und finden darin deren IP-Adresse.
Hier können Sie nun den DS-Server zunächst beenden und danach den Windows-Dienst „DS-Server“ deinstallieren.
Unter ./tdamp/ds/ benennen Sie die Datei dsserver.flg um, oder löschen diese.
Jetzt kann eine Neuinstallation des DS-Server Dienstes gem. Anleitung durchgeführt werden (s. Pkt. 3).

3.4. Wartungszugriff

Der Wartungszugriff ist standardmäßig deaktiviert. Sie können Ihn vorübergehend aktivieren, um einem Dampsoft-Support Mitarbeiter die Möglichkeit zu geben aus der Ferne eventuelle Probleme zu untersuchen und zu beheben.
Den Wartungszugriff aktivieren Sie nur auf Aufforderung eines Dampsoft-Mitarbeiters

4. Installation der Athena-App

Verbinden Sie Ihr iPad mit dem Praxis-WLAN. Laden Sie aus dem Apple AppStore die App „Athena – Digitale Aufklärung“ herunter.

AthenaIns15

Öffnen Sie nach erfolgter Installation die Athena-App und loggen Sie sich mit den Zugangsdaten ein, die wir Ihnen per E-Mail zugesendet haben.

Wenn Sie in der App eine Liste mit Ihren Patienten sehen, ist die Einrichtung erfolgreich abgeschlossen und Sie können Athena nutzen.

Sehen Sie nur den Patienten Max Mustermann funktioniert die Kommunikation zwischen Athena-Box und DS-Server noch nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie die Firewall Regel für den Port 24351 wie unter Pkt. 1.2 beschrieben eingerichtet haben.

5. Einrichtung des DICOM-Imports (Kunden ohne DS-Win Anbindung)

Die Athena-App kann DICOM Röntgenbilder importieren.

Dies ermöglicht es Ihnen, in Beratungsgesprächen auf die DICOM Röntgenbilder Bezug zu nehmen und sie in Ihre Beratungsdokumentation aufzunehmen.

Die Athena-Box stellt Ihnen dazu eine Netzwerkfreigabe mit der Bezeichnung „Athena-DICOM“ zur Verfügung.
Dazu muss die Netzwerk-Erkennung an Ihren Arbeitsstationen eingeschaltet sein!

Binden Sie diese Netzwerkfreigabe an allen Arbeitsplätzen als Netzlaufwerk ein, an denen Sie DICOM Röntgenbilder in die Athena-App importieren möchten.

Öffnen Sie dazu das zu importierende DICOM Röntgenbild in Ihrem Bildverwaltungssystem und exportieren/ speichern Sie das Bild im Format DICOM bzw. als Dateiname.dcm Datei im Netzwerklauf-werk „Athena-DICOM“.
Beachten Sie, dass die Dateiendung „.dcm“ am exportierten Dateinamen angehängt ist.

Das Bild wird automatisch in die Athena-App importiert und steht nach einigen Sekunden in der App zur Verfügung.

6. Bildübergabe DS-View <-> Athena

Standartmäßig ist die Übergabe, bzw. der Empfang von Bildern und Dokumenten zwischen dem DS-Win-View und Athena aktiv.
Voraussetzung dafür ist, dass Sie das View als Modul erworben und freigeschaltet haben und externe Programme gemäß unseren Anleitungen korrekt eingebunden sind.
Bitte beachten Sie, dass Bilder, die bereits im View hinterlegt sind, nicht automatisch bei Aufruf des Patienten an Athena übergeben werden. Dieses muss manuell ausgelöst werden, in dem das gewünschte Bild im View einmal ausgewählt wird. Bilder, die nach der Anbindung von Athena in View gelangen, werden automatisch an Athena übergeben.
Um die Bildübergabe an Athena auf der aktuellen Station zu deaktivieren, öffnen Sie die View-Voreinstellungen am linken unteren Zahnrad und wechseln auf den Reiter Schnittstellen.
Bei Stationssperrung muss der Haken “Bilder für Athena an dieser Station nicht erzeugen” gesetzt sein.

AthenaIns16

Was this article helpful?